Standort:Bollwerkstraße 24, 26725 Emden, Deutschland

Upcoming events

  • 24.07.18 20:00 - 24.07.18 22:00

    „Blackbox Zero“ nennt sich der Solokünstler aus Celle in Niedersachen. Nach langen Jahren in verschiedenen Bands (ua AlarmSignal) hat er sich auf seine Wurzeln besonnen und schlägt uns nun seine Version der „Dark Side of Country Trash Blues“um die Ohren.

    Rau und ohne Schnörkel bekommen wir eine Mischung aus düsteren, morbiden Texten und geradlinigen Riffs in die heimische Anlage und jeder Song zeigt und das "nett gestern war".

    Stomp it!

  • 31.07.18 20:00 - 31.07.18 22:00

    Till Simon, passionierter #Songschreiber mit eigener “Music School” in Achim, präsentiert “Geschichten über das Leben mit der Wahrheit, ungeschminkt und ehrlich”. Seine enorme Präsenz macht den großen Blonden auf der Bühne unüberseh- und –hörbar. Simon steht wie ein Fels in der Brandung, seine sonore, markante Stimme geht sofort ins Ohr. Als “deutschen Pop” charakterisiert der Singer-Songwriter seine melodiösen Songs, die mal munter und spielerisch, mal leise und verträumt daherkommen.

    Stets offen und neugierig auf das wirkliche Leben, macht Till Simon mit seinem Programm auch dem Publikum Mut, sich auf die Realität mit all ihren Facetten – die manch einer nur zu gerne ausblenden würde – einzulassen. Oft direkt, aber auch mal ironisch von der Seite – Simon ist ein meisterhafter Beobachter des ganz normalen Alltagslebens.

    https://www.youtube.com/watch?v=0K02yzJYo4c&feature=youtu.be

  • 07.08.18 20:00 - 07.08.18 22:00

    Nurk´s Stil ist nicht einfach zu beschreiben - er ist am ehesten ein witziger und verträumter Lo-Fi-Barde, der sich wie ein Fisch im Wasser zwischen explizit sexuellem Rock und romantischen, intimen und düsteren Balladen mit Pop-Feeling bewegt. 

     

     

  • 14.08.18 20:00 - 14.08.18 22:00

    Ihr Herz schlägt für London, ihre Hände gleiten durch Berliner Luft und ihre Füße finden den Weg in den Hamburger Hafen. Friede Merz verbindet das, was ihr am Herzen dieser drei Städte liegt in ihren Liedern: die elegante Direktheit der englischen Sprache, Berlins stilistische Offenheit und Hamburgs Sinn für individuelle Freiheit eine starke und vielfältige Gemeinschaft. Das Ergebnis ist ein Verbund von Paradoxen mit einer Liebe zum Detail und vor allem der Schmutz und die Unart, die damit einhergehen.

  • 21.08.18 20:00 - 21.08.18 23:00

    Hast Du Bock auf quizzen und möchtest Deine grenzenlose Allwissenheit in einem Team in einem harten aber fairen Wettkampf unter Beweis stellen, dann komm am Dienstag zur Quiz Night ins Einstein! Zu gewinnen gibt es bei jedem Quiz neben Ruhm und Ehre wertvolle Getränkegutscheine! Außerdem wartet ein fetter Jackpot auf euch!
    Startgeld beträgt läppische 1€ pro Teammitglied!

    Ablauf

    1. Die Quiz Night im Einstein geht über 5 Runden zu je 5 Fragen.
    2. Für jede richtige Antwort gibt es einen Punkt.
    3. Es können auch halbe Punkte vergeben werden. Wenn z. B. nach dem Vor- und Nachnamen einer Person gefragt wird.
    4. Nach jeder Runde werden die Antwortbögen eingesammelt und von uns ausgewertet. Die richtigen Antworten und der Zwischenpunktestand der vorhergehenden Runde werden zu Beginn der nächsten Runde bekannt gegeben.
    5. Nach den 5 Fragerunden folgt eine Scrabble-Runde, nach den „allseits“ bekannten Scrabble-Regeln. Aus 10 Buchstaben soll ein langes Wort gebildet werden. Jeder dieser 10 Buchstaben darf nur einmal im erstellten Wort verwendet werden und bringt einen Punkt.
    6. Sollte am Ende zwischen mehreren Teams Punktgleichstand herrschen, wird das Gewinnerteam durch eine Schätzfrage ermittelt.
    7. Jackpot-Frage!

    Die 4 goldenen Regeln

    1. Der Quizmaster hat immer Recht. Solltet Ihr einmal an der Richtigkeit einer Antwort zweifeln, denkt stets daran: Es geht hier nicht darum, die richtige Antwort zu finden. Es geht darum, die Antwort zu finden, die der Quizmaster für richtig hält.
    2. Nur eine lesbare Antwort ist eine richtige Antwort. Sollte eine Antwort also nicht zu entziffern sein, ist sie falsch.
    3. Jede Frage wird nur einmal beantwortet. Sollte auf den Formularen eine Auswahl an Antworten angeboten werden oder nicht zu erkennen sein, was nun die endgültige Antwort des Teams ist, wird die Frage als nicht beantwortet gezählt.
    4. Ein Team besteht nur aus den Personen, die auch tatsächlich hier und als Team angemeldet sind, das sind maximal fünf Personen. Handys und andere technische Errungenschaften sind als Teamteilnehmer ausgeschlossen.

  • 28.08.18 20:00 - 28.08.18 22:00

    Eine Gitarre, eine außerordentliche, starke Stimme und sehr persönliche, eigene Songs in einer Intensität, die atemlos macht: Damit packt Tim Lothar sein Publikum.
    Tim Lothar, Blues basierter Singer/Songwriter (Gitarre, Gesang), in Kanada aufgewachsen und als Drummer jahrzehntelang erfolgreich unterwegs, kommt wieder nach Deutschland.
    Er hat in Clubs und auf Festivals in ganz Europa gespielt, war aber auch schon in Kanada und den USA unterwegs.
    Seine eigenen Stücke berühren das Publikum und schaffen sofort eine besondere Nähe – und das von großen Bühnen genauso wie in Theatern oder auf Salonveranstaltungen. Er ist echt.
    Seine sympathische Art, sein Werdegang, seine enorme Musikalität und die persönlichen
    Stücke faszinieren.
    In der europäischen Blues-Szene nimmt er einen ganz eigenen Platz ein: Längst losgelöst vom
    originalen Blues ist er als Singer/Songwriter erfolgreich.

  • 04.09.18 20:00 - 04.09.18 22:00
    Sean Taylor ist einer der aufregendsten und fleißigsten Musiker in der Blues- und Root -
    Szene. Er war Vorband für John Fogerty, Neville Brothers, Richard Thompson, Tony Joe
    White, Eric Bibb, Tom Paxton, Band of Horses & Arlo Guthrie. Er war auf Tournee in ganz
    Europa und in Australien. In Amerika hat er auch Alben aufgenommen.
    Sean ist dreimal in dem Glastonbury Festival aufgetreten, auch auf der Acoustic Stage.
    Andere Festivalauftritte einschließlich des Cambridge Folk Festivals (zweimal) waren unter
    anderem Beautiful Days, Port Fairy Folk Festival (Australien), Celtic Connections, Hebridean
    Celtic Festival, Secret Garden Party, Beverley Folk Festival (zweimal), Maverick Festival, &
    Blue Balls Festival (Schweiz).
    Er hat sechs Alben herausgebracht, darunter ein Album mit Trevor Hutchinson (Waterboys)
    in Dublin aufgenommen. Seine letzten zwei Alben hat er mit Mark Hallman (Carole King,
    Ani di Franco) in Congress House Studios in Austin (Texas) aufgenommen.
  • 11.09.18 20:00 - 11.09.18 22:00

    Der ursprüngliche Plan bestand eigentlich darin, ein Ambient-Gitarren-Album über Eisenbahnhöfe aufzunehmen. Aber alles was Chris van der Ploeg als akustisch-durchsichtiger Gitarrist dabei gefunden hat, waren komplette Songs. Er taufte sein Projekt I Took Your Name, der Name stammt von einem R.E.M. Lied.

    http://itookyourname.com

  • 18.09.18 20:00 - 18.09.18 22:00

    Timo Brandt – Folk/Pop Singer/Songwriter

    „Timo’s Stimme hat etwas Besonderes. Kraft. Da will was raus, ohne aufdringlich zu sein.“ Dies sagte kürzlich ein aufmerksamer Fotograf nach einem Konzert.

    Timo Brandt ist ein Singer/Songwriter aus der Nähe von Wesel am Niederrhein. Um seine Musik grob einzuordnen, kann man sagen, daß er nach seinen Auftritten gerne mal mit Musikern wie Passenger, Damien Rice oder Ben Howard verglichen wird. Er schreibt jedoch keine Liebeslieder, sondern ehrliche Songs über die Sehnsucht nach mehr, die Suche nach dem Sinn, nach Gott, sich selbst und dem Leben zwischen dem Alltag. Wenn man, durch den Rhythmus seines Gitarrenspiels eingeladen, von seiner Stimme getroffen wird, spürt man unmittelbar, daß er das, was er da macht zu 100% ernst meint. Er findet Ohrwürmer und Melodien, die berühren, klingt dabei aber nie so, als würde er versuchen, einen Hit zu schreiben.

    Nachdem sich seine letzte Band mal wieder aufgelöst hat, beschließt er alleine weiterzumachen und sich durch Nichts und Niemanden mehr aufhalten zu lassen. Er fährt in alle Städte, die in einer Autobahnnacht erreichbar sind und spielt sich durch den akustischen Underground. Dadurch ergaben sich auch Supportgigs für internationale Künstler wie Jay Nash(USA), Matt Epp(CAN), Steve Mason (IRL) oder Torpus And The Art Directors(D). Er überzeugte bei vielen eigenen Konzerten, gewann etliche Songslams und überraschte auf unzähligen Open Stages. Gerne entdeckt der Musiker abgelegene Orte und verlassene Gebäude. Mit Mikros und Kamera im Gepäck nimmt er neue Songs direkt an Ort und Stelle auf. So haben sich inzwischen etliche Videos auf seinem Youtube Kanal versammelt.

    Im April/Mai 2018 erscheint sein drittes Studioalbum „Grounded“ über Timezone Records. Mit dem Duo Archer & Tripp an Percussions und Klarinette, dem Cellisten Ardie van der Knijff und der Sängerin Sabrina Grundke hat er versierte Gastmusiker aus drei Nationen gewinnen können, die seine Songs einfühlsam bereichert haben. Man darf gespannt sein.

    Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCyyvz602TZZE3HcY5J-os7A Facebook: https://www.facebook.com/timobrandtmusic

  • 25.09.18 16:00 - 25.09.18 22:00

    Greenpeace Kleidertauschparty im "Einstein"

    Schlankheitskur für den Kleiderschrank

    Unter dem Motto "TauschDichAus" können nicht mehr getragende Kleidungsstücke am 25. September zwischen 16 und 22.00 Uhr im Rahmen des Kulturdienstags bei Kaffee, Kuchen oder einem Bierchen untereinander getauscht werden. Statt im Müll zu landen, erhält die alte Kleidung ein neues Leben. Kleider tauschen anstatt sie neu zu kaufen und nach kurzer Zeit "abzuwerfen" ist eine von vielen Alternativen, die Umwelt zu schonen. Rund 40 Prozent der Kleidung in unserem Schrank tragen wir selten oder nie. Trotzdem kauft jeder Deutsche im Schnitt 60 neue Kleidungsstücke pro Jahr hinzu. Doch mit jedem neuen T-Shirt oder Kleid landen giftige Chemikalien in den Gewässern der Produktionsländer wie China, Indonesien, Bangladesch oder Mexiko. Über 50 Prozent des Frischwassers in China ist mit Chemikalien verunreinigt. Billige Massenware heizt den Konsum neuer Kleidungsstücke an und verschärft das Problem. Die Aktion "TauschDichAus" „hübscht“ nicht nur die Auswahl im Kleiderschrank auf, sondern schont auch die Umwelt und den Geldbeutel.

  • 02.10.18 20:00 - 02.10.18 22:00

    STENZ, Singer/Songwriter aus Oldenburg, reduziert Musik auf das Wesentliche:
    Klare und simple, mal entspannte und mal aufrüttelnde Botschaften in einer immer komplexer und rasanter werdenden Welt, verpackt in wunderschöne Gitarrenpopsongs und präsentiert mit einer einzigartigen, tiefen, kraftvollen Stimme.

    STENZ hält der Gesellschaft den Spiegel vor, niemals mit erhobenem Zeigefinger, sondern immer wertschätzend und Perspektiven schaffend.

    „Lead Not Follow“, so ist nicht nur ein Song von STENZ benannt, sondern so lautet auch sein Lebensmotto:
    „Nimm dein Leben in die Hand und gehe in erster Linie würdevoll mit dir selbst um.“
    Dies scheint in Zeiten unendlicher Möglichkeiten und Informationsschwemme eine der größten Herausforderungen zu sein.

    Dabei kommt STENZ zugute, dass er mit Ende Vierzig über eine satte Portion Lebenserfahrung verfügt. Dazu gehören kleine und große Geschichten und Erfahrungen, mal bittersüß, mal fröhlich beschwingt, immer aber mit einer Portion Selbstkritik. STENZ nimmt sich selbst nicht so wichtig und genau das verleiht seinen Songs die Leichtigkeit, die sie brauchen.

  • 16.10.18 20:00 - 16.10.18 22:00
    Ein Hauch von Wehmut streift die Gedanken an vergangene Momente. Sanfte Melancholie bahnt sich ihren Weg und verschmilzt mit dynamischem Elan. Das klingt mit in Liedern von Heimweh und Rastlosigkeit. Pochende Zweifel des Herzens sowie Ungewissheit prägen das Wesen der Songs.

    We used to be Tourists machen stilltreibenden Indie-Folk mit akkustischen Instrumenten und spannungsvoll-harmonischem Gesang – reich an klanglichen Nuancen, eingängigen und gleichzeitig vielschichtigen Melodien, durchzogen von rhythmischen Akzenten. Atmosphärische und beschwingte Klänge tragen bildreiche Texte, die von Dingen und Menschen erzählen, die einem im Leben begegnen.

    Im Sommer 2012 trafen sich Benedikt Schmitz (Gitarre, Gesang), Isabell Meiner (Piano, Gesang), Benjamin Vieth (Schlagzeug) und Konstantin Kreiner (Bass, Gesang) in Köln, begannen gemeinsam Songs zu schreiben und Konzerte zu spielen, etwa im Rahmen der c/o-pop 2013 und im Vorprogramm von „The Fratellis“ oder als Toursupport für „Turin Brakes“.

    Die Aufnahme ihrer Debüt-EP „Make it home alive“ realisierten sie Anfang Juni 2013 in Berlin. Mit einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne wurde die Pressung/Veröffentlichung der EP finanziert.

  • 23.10.18 20:00 - 23.10.18 22:00

    Sobi Bandinfo 2018
    „…with every long dark night comes a new sunrise full of hope and opportunity” (Sobi)

    Sobi erzählt in ihren Songs Geschichten. Geschichten von Begegnungen und Beziehungen, schönen und traurigen Erlebnissen, dunklen Momenten und positiven Wendungen. Hoffnung kann der Schlüssel sein, Traurigkeit zu heilen und das drückt die Sängerin, Gitarristin und Komponistin in ihren Songs aus.

    „Meine Lieder sollen Menschen, die über ihre Identität, ihre Rolle in der Gesellschaft und in Beziehungen grübeln, Mut machen“, sagt Sobi und stellt heraus, dass jeder zu seiner Individualität, seinen Stärken und Schwächen stehen und sich nicht mit anderen vergleichen sollte. Wie sie in ihrem Song „Just Like You“ singt: „Your imperfect life belongs to you, I´d like to share a little too. It´s beautifully flawed just like you.”

    Aufgewachsen in London, schrieb sie im zarten Alter von 16 Jahren ihre ersten Songs, sammelte Auftrittserfahrungen bei vielen kleineren und größeren Konzerten und gehörte zum „Manchester Circuit“, einer Open-Mic-Night in der britischen Metropole. Seit 2015 lebt sie in Hannover und knüpfte in der norddeutschen Musikstadt schnell zahlreiche Kontakte zu Musikern und Veranstaltern.

    Mit ihrer 2016 erschienenen EP „Biting Back“ ging es hierzulande auf die Bühne, Sobi spielte Shows in Hannover und auch weit über ihre neue Heimatstadt hinaus. In ihrer Musik verschmelzen Elemente aus Pop, Soul, Jazz und Alternative. Große Resonanzen erhält sie auf ihre Solo-Konzerte, die die Kraft, Tiefe und Intensität ihrer Songs auf besondere Weise transportieren. Seit 2017 spielt sie live auch mit ihrer Band.

    In diesem Jahr plant Sobi die Produktion ihres ersten Albums und Konzerte in Deutschland und England.

  • 30.10.18 20:00 - 30.10.18 22:00

    DJ meets Singer-Songwriter - Dance Music trifft auf skandinavische Melancholie - LEIF aus Norwegen macht es möglich. Hört selbst rein:

    Home:

    www.facebook.com/IamLEIF
    www.instagram.com/scandinavian_melancholy

    LEIF - New Beat (offizielles Video)
    www.youtube.com/watch?v=f_Oywk2rjfQ

    LEIF - Boys who want love  (FREAKSTOCK SESSIONS)

    www.youtube.com/watch?v=T4Xpz3HBdNA

    

Single VÖ.: New Beat 16.03.2018
    Album Vö.: Scandinavian Melancholy 16.04.2018
    Label: Popklubb

  • 06.11.18 20:00 - 06.11.18 22:00

    Rock, Folk und Blues, eine scharfe Zunge, viel (Selbst-) Ironie und geradliniges Songwriting:

    Georg Zimmermann zerstückelt  wahlweise den eigenen Exzess, Medienauswüchse, Rollen-Klischees oder das Absurdistan unserer Arbeitswelt. Inspiriert von Heinrich Heine, Georg Kreisler aber auch von Bob Dylan oder John Lennon findet er „einen ganz eigenen Ansatz im Umgang mit der deutschen Sprache.“ (WDR2)

    Dabei „erweist sich Zimmermann als scharfsinniger Zeitgenosse, der Zivilisationskrankheiten in gleichem Maße diagnostiziert, wie er an ihnen leidet - und Melancholie und Liebeskummer mit bizarrem Humor und hoher Wortspieldichte in akzentuierte Bahnen lenkt.“ (www.plattentests.de)

    Bei Solo-Auftritten entwickelt sich das Set von Georg Zimmermann oft zu einer mitreißenden Mischung aus Kabarett und Folk-Darbietung, in der die Erlebnisse der letzten Geisterstunde und die nationale Lage lächelnd zusammen geführt werden.

    Unterstützt von Drummer und Bassist stöpselt er zuweilen auch die E-Gitarre in einen aus den Fugen geratenen Verstärker - mit tanzbarem Ergebnis.

    Du musst Zimmermann werden!

  • 13.11.18 20:00 - 13.11.18 22:00

    Debüt-Album ist fertig – abgeschlossen weltweiter Verlagsvertrag mit ROBA MUSIC Publ. Bereits Unterhaltungsmusik unverkennbare Sound des Singer- und Songwriters geht nicht nur ins Ohr – er nimmt seine Zuhörer gefangen und lässt sie nicht mehr los. Die ebenso eingängigen wie einfühlsamen unverkennbar von dem jungen Künstler stammt. mit seiner Debüt und Single künstlerischer „Farben“ Anspruch hat Mirko Santocono sind bewiesen: keine Gegensätze. Der Texte werden zum Rahmen für ein musikalisches Bild, das unverkennbar von dem jungen Künstler stammt.

    Kein Wunder also, dass Radiosender in ganz Deutschland die von Edo Zanki produzierte Debüt-Single „Farben“ vorstellten und seine Fangemeinde von Konzert zu Konzert steigt. Über 100 Gigs spielte der junge Künstler in 2017. „Ich suche dabei auch die Nähe zu meinen Fans - meinen Freunden. Sie sind auch die Inspiration, die ich für neue Songs brauche“. Auch Stereoact ( Die immer lacht ) wurden auf einen seiner Songs aufmerksam und verpassten „Lange Reise große Welt“ ein zeitgemäßes Dance-Gewand. Der mitreißende, jetzt tanzbare Track, ist natürlich  auch auf dem neuen Album „Lockermachen & durchfedern“ das am 29.12.2017 veröffentlicht wurde und auf Platz 26 der offiziellen deutschen Albumcharts einstieg.

  • 20.11.18 20:00 - 20.11.18 22:00

    Mit viel Hingabe und einem besonderen Gespür für Text und Musik, spielt sich Sebastian Block seit einigen Jahren in die Herzen seines Publikums. Am 16.02.2018 veröffentlichte er bereits sein drittes Album: "Wo alles begann" und lässt sich noch immer nicht in eine Schublade stecken. Klar ist das Inde-Pop, auch Folk- und Rock-Elemente kann man entdecken, aber als Liedermacher ist er doch zu ausgefuchst, die Texte zu intelligent, als dass man es sich zu einfach machen sollte. Persönliche Geschichten von Träumerei, Zweifel und Liebe, gefühlvoll und mit Energie vorgetragen. "Setzt sich gekonnt zwischen die Stühle"

  • 27.11.18 20:00 - 27.11.18 22:00

    Wenn Janina rockt, bleibt kein Auge trocken. Die Hamburger Liedermacherin stiftet Tanzbeine zur Bewegung an, Herzen zur Rebellion und Gefühle zur Kapitulation. Steht sie auf der Bühne ist es, als entzünde sie mit zärtlicher Geste ein Streichholz – sie brennt und brennt und entflammt das Publikum direkt mit. Weil sie dir die Tränen in die Augen treibt, dich mit der nächsten Anekdote zum Lachen bringt und du schließlich unversehens Teil einer rauschenden Party bist.

    In Janinas Stimme liegen Kraft und Zärtlichkeit, Virtuosität und Schnodderigkeit verdammt nah beieinander.
    Sie veröffentlicht ihr erstes Album „Yeah Yeah“, vier Jahre später
    erscheint „1,2,3“, das Janina selbst produziert. Mit Songs wie „Nachts um halb drei“ oder “Nein sagen“ etabliert sie sich als Punk-Prinzessin mit Mut zum Rausch. Inga Rumpf kürt sie beim Hamburger Musikwettbewerb Krach & Getöse zur „besten Liedermacherin Hamburgs“. Ihre mehr als 450 Konzerte führen sie in die Schweiz, nach Portugal, sogar bis in den Libanon; ihre Songs singt sie in drei Sprachen, auf deutsch, englisch und portugiesisch.